Kündigungsfristen 2017 - freiwillig Versicherte - Krankenkassenvergleich und Gehaltsrechner 2017 für mehr Netto vom Brutto

Direkt zum Seiteninhalt

Kündigungsfristen 2017 - freiwillig Versicherte

>> gesetzliche KRANKENKASSEN > Kündigungsfristen

Ein freiwillig Versicherter (z.B. Arbeitnehmer die mit ihrem Arbeitsverdienst über der Pflichtgrenze liegen) kann seine Mitgliedschaft mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende (d.h. mit Ablauf des übernächsten Kalendermonats) kündigen.
Die Mindestbindungszeit von 18 Monaten ist zu beachten.

Ausnahme: Sonderkündigungsrecht bei erstmaliger Erhebung oder Erhöhung eines Zusatzbeitrages ab 2015.

Die Mindestbindungszeit gilt bei freiwillig Versicherten allerdings nicht, wenn

  • das Mitglied aus der gesetzlichen Krankenversicherung ausscheidet (Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung) oder

  • die Voraussetzungen einer Familienversicherung erfüllt sind.

Auch in diesen Fällen ist aber die zweimonatige Kündigungsfrist zu beachten. Die Satzung der Krankenkasse kann eine kürzere Kündigungsfrist vorsehen, wenn das Mitglied die Voraussetzungen einer Familienversicherung erfüllt.

Beispiele:

Geht die Kündigung bis zum 31.12.2016 bei der alten Krankenkasse ein,
endet die alte Mitgliedschaft zum 28.02.2017
und die neue Mitgliedschaft bei der neuen Krankenkasse beginnt am 01.03.2017.
    
Kündigung bis 30.09.2017,
Ende alte Mitgliedschaft 30.11.2017,
neue Krankenkasse ab 01.12.2017.


Ihre mögliche persönliche Ersparnis durch Wahl einer Krankenkasse mit niedrigem Zusatzbeitrag können Sie über den Krankenkassenvergleich sofort online berechnen. Mit dem Krankenkassenvergleich können Sie auch die Leistungen der einzelnen Krankenkassen untereinander vergleichen.


Damit sind freiwillig Versicherte bezüglich der Kündigungsfristen ab 2002 den Pflichtversicherten gleichgestellt.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü